EXTRANET

Mitteilung

Ausschüttung

Genussrechte Typ B

Später brauchen Jungen und Mädchen noch mehr Sicherheit.

Doppelter Einsatz
Zahlen Sie im ersten Lebensjahr Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes einmalig 1.500 Euro und dann achtzehn Jahre lang monatlich 75 Euro, erhält Ihr Kind zum 18. Geburtstag 33.177 Euro*, also fast das Doppelte Ihres Einsatzes, für einen guten Start ins Erwachsensein.


Reiseproviant
Wenn Ihr Nachwuchs schon zeitig große Sprünge macht, dann können Sie - bei gleicher Einzahlung wie in oben beschriebener Variante - Ihr Guthaben bereits früher nutzen. Nach fünf Jahren gibt es 1.000 Euro*, nach zehn Jahren 3.000 Euro*, nach fünfzehn Jahren 4.900 Euro* und nach achtzehn Jahren 20.497 Euro*.


So gibt es regelmäßig Proviant auf einem langen Weg.



* Die Angaben basieren auf Planungsrechnungen und garantieren nicht die in der Vergangenheit erzielte Rendite.

Namens-Genussrechte Typ B (Ratenzahlung)

Emittentin

FOUR GATES AG, Dortmund

Organe

Vorstand: Christian Kanwischer
Aufsichtsrat: Henning Malke (Vorsitzender), Prof. Dr. Heinz-Christian Knoll, Prof. Dr. Friedrich Thießen

Branche

Leasing und Finanzdienstleistungen

Grundkapital

12.817.212 Euro

Form der Beteiligung

Vinkulierte Namens-Genussrechte mit Gewinn- und Verlustbeteiligung

Emissionsvolumen

1.500.000 Namens-Genussrechte im Gesamtnennbetrag von 150.000.000 Euro

Nennbetrag je Genussrecht

100 Euro

Feste Laufzeit

Wahlweise zehn Jahre beziehungsweise achtzehn Jahre
(mit jährlichem Sonderkündigungsrecht erstmals zum Ablauf des zehnten vollen Beteiligungsjahres sowie jährlichem Kündigungsrecht nach regulärem Laufzeitende) zuzüglich der Restdauer des Geschäftsjahres der Zeichnung

Ausgabebetrag

Zum Netto-Teilanlagebetrag

Rücknahmewert

Buchwert der Namens-Genussrechte
(Anlagebetrag zuzüglich Vergütungen, gegebenenfalls abzüglich Verlustanteil, ohne Beteiligung an den stillen Reserven)

Mindestzeichnung

Laufzeit zehn Jahre: ab 25 Euro pro Monat
(Mindestsumme 3.600 Euro)
Laufzeit achtzehn Jahre: ab 25 Euro pro Monat
(Mindestsumme 6.000 Euro)

Ausgabegebühr

6,5 Prozent des Anlagebetrages

Einrichtungsgebühr

16 Prozent des Anlagebetrages

Eröffnungszahlung

Eröffnungszahlung in Höhe von 25 Monatsbeiträgen

Weitere Voraussetzungen

-

Zeichnungsfrist

Grundsätzlich keine

Erlösverwendung

Investitionen in das Leasing- und Immobilienleasinggeschäft sowie in den Ausbau der OFL-AnlagenLeasing AG als Finanzholding und Allfinanzdienstleister, insbesondere auch für Investitionen in die Tochterunternehmen der OFL-AnlagenLeasing AG, wie zum Beispiel in die Nürnberger Leasing AG und die OFL-Wertpapierhandels AG, ferner Aufbau einer Vertriebsorganisation und Ausbau des Beteiligungsgeschäftes mit mittelständischen Leasinggesellschaften

Vergütungsziel

Circa 6,5 bis 9 Prozent pro Jahr des eingezahlten Teilanlagebetrages, jahresdurchschnittlich auf die vorgesehene Beteiligungsdauer

Basisvergütung (Prognose)

Gewinnabhängige Vergütung in Höhe von 6,5 Prozent des Teilanlagebetrages mit Thesaurierung oder jährlicher Auszahlung

Überschussvergütung (Prognose)

Anteilig 10 Prozent des Jahresüberschusses (Jahresergebnis nach Steuern), aber vor Gewinnverwendung

Vergütungsthesaurierung/-auszahlung

Auszahlung nach jedem fünftem Beteiligungsjahr sowie bei Beendigung der Beteiligung oder auf Antrag jährlich Wiederanlage der Vergütungen bei Thesaurierung für eine Laufzeit von maximal vier Jahren in Namens-Genussrechte

Handelbarkeit

Weiterveräußerung nicht möglich

Informations- und Kontrollrecht

Jährlicher Geschäftsbericht nach testierter Jahresabschlussprüfung durch einen Wirtschaftsprüfer, Vorlage von Halbjahresberichten, Kontrolle durch Aufsichtsrat

Abgangsentschädigung

16 Prozent des Anlagebetrages bei vorzeitiger vertragswidriger Beendigung oder bei nicht durch die OFL-AnlagenLeasing AG zu vertretender Zahlungseinstellung durch den Anleger, die mit der geleisteten Einrichtungsgebühr verrechnet werden

Haftung

Keine Nachschussverpfl ichtung des Namens-Genussrechtsinhabers, lediglich nachträgliche Einzahlungsverpfl ichtung, soweit der Anlagebetrag und die Ausgabegebühr noch nicht vollständig erbracht sein sollten

 

Genussrechte Typ C

Darum lohnt sich Sparen in der zweiten Lebenshälfte.

Mit besonderen Konditionen belohnt die OFL alle Anleger ab fünfzig.


Wer einmal 1.500 Euro und dann monatlich 75 Euro im Typ C anlegt, freut sich nach zwölf Jahren über eine Auszahlung von 18.396 Euro* für die Kreuzfahrt, das kleine Auto, die späte Hochzeit oder große Geschenke für die Enkel ...


* Die Angaben basieren auf Planungsrechnungen und garantieren nicht die in der Vergangenheit erzielte Rendite.

Namens-Genussrechte Typ C (Ratenzahlung)

Emittentin

FOUR GATES AG, Dortmund

Organe

Vorstand: Christian Kanwischer
Aufsichtsrat: Henning Malke (Vorsitzender), Prof. Dr. Heinz-Christian Knoll, Prof. Dr. Friedrich Thießen

Branche

Leasing und Finanzdienstleistungen

Grundkapital

12.817.212 Euro

Form der Beteiligung

Vinkulierte Namens-Genussrechte mit Gewinn- und Verlustbeteiligung

Emissionsvolumen

1.500.000 Namens-Genussrechte im Gesamtnennbetrag von 150.000.000 Euro

Nennbetrag je Genussrecht

100 Euro

Feste Laufzeit

Zwölf Jahre (mit jährlichem Kündigungsrecht nach Ablauf des sechsten vollen Beteiligungsjahres, sofern eine Reinvestition in die OFL-UnternehmensGruppe erfolgt, sowie jährlichem Kündigungsrecht nach regulärem Laufzeitende) zuzüglich der Restdauer des Geschäftsjahres der Zeichnung

Ausgabebetrag

Zum Netto-Teilanlagebetrag

Rücknahmewert

Buchwert der Namens-Genussrechte
(Anlagebetrag zuzüglich Vergütungen, gegebenenfalls abzüglich Verlustanteil, ohne Beteiligung an den stillen Reserven)

Mindestzeichnung

Laufzeit zwölf Jahre: ab 25 Euro pro Monat
(Mindestsumme 3.950 Euro)

Ausgabegebühr

6,5 Prozent des Anlagebetrages

Einrichtungsgebühr

16 Prozent des Anlagebetrages

Eröffnungszahlung

Eröffnungszahlung in Höhe von fünfzehn Monatsbeiträgen

Weitere Voraussetzungen

Eintrittsalter: Nach Vollendung des fünfzigsten Lebensjahres

Zeichnungsfrist

Grundsätzlich keine

Erlösverwendung

Investitionen in das Leasing- und Immobilienleasinggeschäft sowie in den Ausbau der OFL-AnlagenLeasing AG als Finanzholding und Allfinanzdienstleister, insbesondere auch für Investitionen in die Tochterunternehmen der OFL-AnlagenLeasing AG, wie zum Beispiel in die Nürnberger Leasing AG und die OFL-Wertpapierhandels AG, ferner Aufbau einer Vertriebsorganisation und Ausbau des Beteiligungsgeschäftes mit mittelständischen Leasinggesellschaften

Vergütungsziel

Circa 6,5 bis 9 Prozent pro Jahr des eingezahlten Teilanlagebetrages, jahresdurchschnittlich auf die vorgesehene Beteiligungsdauer

Basisvergütung (Prognose)

Gewinnabhängige Vergütung in Höhe von 6,5 Prozent des Teilanlagebetrages mit Thesaurierung oder jährlicher Auszahlung

Überschussvergütung (Prognose)

Anteilig 10 Prozent des Jahresüberschusses (Jahresergebnis nach Steuern), aber vor Gewinnverwendung

Vergütungsthesaurierung/-auszahlung

Auszahlung nach jedem fünftem Beteiligungsjahr sowie bei Beendigung der Beteiligung oder auf Antrag jährlich Wiederanlage der Vergütungen bei Thesaurierung für eine Laufzeit von maximal vier Jahren in Namens-Genussrechte

Handelbarkeit

Weiterveräußerung nicht möglich

Informations- und Kontrollrecht

Jährlicher Geschäftsbericht nach testierter Jahresabschlussprüfung durch einen Wirtschaftsprüfer, Vorlage von Halbjahresberichten, Kontrolle durch Aufsichtsrat

Abgangsentschädigung

16 Prozent des Anlagebetrages bei vorzeitiger vertragswidriger Beendigung oder bei nicht durch die OFL-AnlagenLeasing AG zu vertretender Zahlungseinstellung durch den Anleger, die mit der geleisteten Einrichtungsgebühr verrechnet werden

Haftung

Keine Nachschussverpflichtung des Namens-Genussrechtsinhabers, lediglich nachträgliche Einzahlungsverpflichtung, soweit der Anlagebetrag und die Ausgabegebühr noch nicht vollständig erbracht sein sollten